Pfeil nach unten

Streuobstwiese September 2021

Geheimnisse der Streuobstwiese
 
Am Dienstagnachmittag waren wir, die Lerngruppe 3a, auf der Streuobstwiese.
Wir waren sehr aufgeregt, welche Tiere wir sehen werden. Um 13.45 Uhr trafen wir uns an der Feuertreppe und liefen los.
Herr Grimm, unser Streuobstpädagoge, hat uns an der Bushaltestelle abgeholt.
Wir haben als Erstes nach Schnecken gesucht. Wir haben ein Schneckenhaus mit einer komischen Versperrung gesehen. Herr Grimm hat uns erklärt, dass es ein Winterschutz ist. Wir haben auch gelernt, dass Schnecken über Messer kriechen können. Die Schnecken sind für uns auch aus ihren Schneckenhäusern gekrochen und wir konnten sie ganz genau ansehen.
Wir haben auch Mäuselöcher gesucht, aber nicht alle haben welche gefunden. Aber dafür entdeckten wir ein Vogelkinderzimmer.
Und wir haben getrocknete Kirschrosinen gekostet. Das war lecker. Auf der Wiese haben wir auch leckeren Birnensaft probiert. Der war köstlich.
Dann hat jeder eine Becherlupe bekommen. Und wir haben Grillen und Heuschrecken gefangen und angeschaut. Sogar ein großes Heupferd haben wir entdeckt. Natürlich haben wir sie auch wieder freigelassen. Auf der Wiese haben wir eine Schmetterlingstankstelle entdeckt. Plötzlich flog auch noch ein Mäusebussard vorbei.
Herr Grimm hat uns viel erklärt und war sehr nett.
Dieser Nachmittag war wunderschön und wir freuen uns auf den nächsten Besuch.
 
Alle Kinder der Lerngruppe 3a

Abenteuer auf der Streuobstwiese
 
Am Dienstagnachmittag waren wir, die Lerngruppe 3b, auf der Streuobstwiese.
Wir waren sehr neugierig, welche Tiere wir sehen werden. Um 13.45 Uhr trafen wir uns an der Feuertreppe und liefen los.
Herr Grimm, unser Streuobstpädagoge, hat uns an der Bushaltestelle abgeholt.
Wir haben zuerst viel über Schnecken gelernt. So können Schnecken über Scharfes gehen, ohne sich weh zu tun. Die Schnecken haben wir auf die Hand genommen und die Schnecken sind dann langsam rausgekommen. Wir haben auch viele Schneckenhäuser gesammelt, aber jeder hat nur eins mit nach Hause genommen. Innen sahen manche aus wie Treppen.
Wir haben dann auch ein Vogelloch gefunden. Besonders spannend war die Rotkleeverkostung. Er schmeckte süß und lecker. Dann haben wir noch eine Tankstelle für Insekten gesehen. Das war eine Glockenblume.
Mit den Becherlupen haben wir Grillen und Heuschrecken gefangen und genau angekuckt.
Wir haben Kirschbirnensaft getrunken. Er schmeckte sehr lecker.
Es gab auch noch getrocknete Kirschen. Viele fanden das auch sehr lecker.
Zum Schluss hat Herr Grimm uns noch eine giftige Blume gezeigt, von der man sterben kann, wenn man sie anfasst.
Es hat uns super gefallen. Es war ein toller Nachmittag.
Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.
 
Alle Kinder der Lerngruppe 3b

Theater WLB Dezember 2021

Die Glücksforscher zu Besuch in der Grundschule Großbettlingen
 
in Zeiten, in denen man mit Klassen nicht so ohne weiteres in ein großes Theater fahren kann, ist es ganz wunderbar, wenn man das Theater in die Schule holen kann. So geschehen am vergangenen Freitag im Musiksaal der Grundschule, als die Württembergische Landesbühne Esslingen ihr Stück „Die Glückforscher“ zuerst vor den Viertklässlern und anschließend vor den Drittklässlern aufführte.
Die beiden Glücksforscher Franzi und Didi suchten in ihrem Labor an der ultimativen Formel für ein glückliches Leben. Das Glücklichsein super ist, ist jedem klar. Aber wie sieht Glück eigentlich aus und wo kann man es finden? Äußerst unterhaltsam gingen Franzi und Didi den Dingen auf den Grund. Sie experimentierten mit Glückssprüchen und Komplimenten, stießen auf das Geheimnis der glücklichsten Inselbewohner der Welt und erzählten die Geschichte einer Prinzessin, derren Glück eines Tages auf höchst mysteriöse Weise verschwindet.
Mit viel Humor zeigte das Stück den Kindern, wie man sein eigenes Glück gestalten kann aber auch, dass man Glücklichsein auch wollen muss. 
Auf jeden Fall verließen die Kinder nach der Vorstellung den Musiksaal „hypersupermonsterglücklich“, denn auch Lachen macht sehr glücklich. Dazu gab es bei diesem Stück genug Anlass.
Wenn dann auch noch Schüler im Anschluss sagen „Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so etwas Lustiges gesehen“ (Anthony, 4. Klasse) und „Ich habe vom Anfang bis zum Ende nur gelacht“ (Luis 4. Klasse), dann sind auch die Lehrerinnen rundum glücklich.  Ebenso verhalf der Förderverein der Grundschule Großbettlingen zu einer Portion Glück, da er das Honorar für die Aufführungen übernahm.

Im Erzähltheater März 2022

Endlich war es soweit. Wir, die Kinder der 3. Klassen, trafen uns am Dienstag, den 29.03.2022 um 13.50Uhr an der Feuertreppe und machten uns dann auf den Weg in die Ortsbücherei.
Dort wartete auf uns ein Erzähltheater mit dem Stück
 „Gespensterjäger auf eisiger Spur“. Auf dem Weg zur Bücherei waren wir alle sehr aufgeregt und gespannt, was uns erwarten würde.
Neugierig betraten wir den großen Saal über der Bücherei und suchten uns einen Platz.
Auf der Bühne saß schon Michael Hein. Das war der Schauspieler. Er machte lustige Aufwärmübungen, schminkte sich und sang dazu. Als er uns entdeckte, erschrak er. Auch standen auf den Tischen Requisiten. Besonders auffällig waren die verschiedenen Perücken. Eine war sogar blau.
Dann ging es los. Zuerst mussten wir die Frage klären, ob es überhaupt Gespenster gibt. Dabei waren wir uns nicht ganz einig.
Der Schauspieler begann das Buch von Cornelia Funke vorzulesen. Dabei konnte er den Text so gut, dass er dabei noch schauspielern konnte. Das war beeindruckend. In der Geschichte gab es viele verschiedene Personen: Tom, der ein MUG ( Mittel Unheimliches Gespenst) im Keller hatte, seine gemeine Schwester, seine Oma und deren Freundin Frau Kümmelsaft, die eine Expertin in Sachen Gespenster war und natürlich das MUG Hugo, das sehr frech war. Abwechselnd schlüpfte er in die verschiedenen Rollen. Dafür brauchte er die verschiedenen Perücken. Er rannte immerzu auf der Bühne hin und her.
Auch wir durften mitmachen. So sollten wir immer, wenn das Gespenst auftrat, ein lautes „Uhuuuu „anstimmen. Wir waren sehr gute Gespenster und mit Begeisterung dabei.
Der Schauspieler hat die Personen so lustig dargestellt. Manchmal war es laut und manchmal leise. Oft mussten wir herzlich lachen.
Nach einer Weile brauchte Herr Hein Unterstützung auf der Bühne. Er holte sich unseren Alexander als Mitmachkind nach vorn, der nun Tom spielen durfte. Das hat er sehr gut gemacht. Und so bekam er zum Schluss einen donnernden Applaus von allen.
Die Zeit verging zu schnell. Und mitten in der Geschichte war die Zeit um.
Aber zum Glück haben wir das Buch in der Schule und so lesen wir die Geschichte jetzt in der Vesperzeit. Wir sind schon gespannt, wie sie weiter geht. Als Erinnerung gab es noch für jedes Kind ein Autogramm.
Es war ein schöner und lustiger Nachmittag. Froh gingen wir nach Hause.
Wir danken der Ortsbücherei für die Einladung und besonders Frau Sundmacher- Holder für die Organisation und freuen uns schon auf weitere Aktionen rund um das Theater.      
                                           Die Kinder der 3. Klassen und Frau Prang

Besuch bei den Helden der Feuerwache

Am Freitag, 29.04 durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a die Freiwillige Feuerwehr an ihrem aktuellen Standort in Großbettlingen besuchen. Dort angekommen begrüßte uns Roland Wurster und erklärte uns einiges über das Verhalten im Notfall und die Ausrüstung der Feuerwehr. Danach hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Fragen zur Feuerwehr an Herrn Wurster als Experten zu stellen. Anschließend durften wir sogar alle Fahrzeuge von innen begutachten und uns wie echte Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen fühlen. Es war ein spannender Vormittag und wir bedanken uns ganz herzlich bei der freiwilligen Feuerwehr Großbettlingen und insbesondere bei Roland Wurster für diese tolle Möglichkeit.  Die Klasse 4a.

Besuch bei der Feuerwehr

Wir, die Klasse 4b, durften am Mittwoch, den 04.05.2022 die Feuerwehr in Großbettlingen besuchen. Nachdem sich aktuell im Sachunterricht alles rund um das Thema Feuer dreht, war es sehr spannend für uns die Inhalte auch live zu erleben. Nach der Ankunft führte uns Roland Wurster ins Gebäude und es wurde uns erklärt, wie man einen Notruf richtig absetzt, denn niemand ist zu jung oder zu alt dafür! Auch all unsere Fragen wurden ausführlich beantwortet. Anschließend konnten wir die komplette Feuerwehrausrüstung bestaunen und manches sogar selbst anprobieren. Wir hatten das Glück, dass zwei weitere Feuerwehrmänner, Boris Augenstein und Niklas Steinhilper, auch dabei waren, so hatten wir die Möglichkeit einen Feuerwehrmann in voller Montur zu erleben (der mit Gasmaske sogar ein bisschen wie Darth Vader klingt). Danach konnten wir noch die großen Feuerwehrautos bestaunen, uns auf die Plätze der echten Feuerwehrmänner setzten und sogar die Westen der Einsatzleiter anprobieren. Für uns war es ein sehr gelungener Vormittag und wir bedanken uns nochmal von Herzen für diese Möglichkeit und die Zeit, die sich die Feuerwehrmänner für uns genommen haben. Die Klasse 4b