Pfeil nach unten

Ausflüge und Aktionen der Klassen - 2017/2018

Kinderbuchautorin Silke Kugler zu Besuch in der Grundschule

Die Wendlinger Kinderbuchautorin Silke Kugler war bei den Viertklässlern der Grundschule Großbettlingen zu Besuch, um ihr Buch „Riba, die Weltretterin“ vorzustellen, das sie für Kinder ab 9 Jahren geschrieben hat.
Die quirlige Riba lebt mit ihrer Familie in einer Großstadt, in der die Natur keinen Platz mehr hat und die Menschen einander fremd geworden sind. In ihrem Kampf für eine bessere Welt findet sie bald einige Mitstreiter – doch wird dieser Kampf erfolgreich sein?
Wird sie ihre Mitmenschen mit ihren Ideen und Gedanken überzeugen können?
Begleitend zur Buchpräsentation zeigte Silke Kugler Illustrationen, die sie selbst gemalt hat und die auch im Buch vorkommen.
Die Kinder lauschten gespannt den Erzählungen und durften nach der Buchvorstellung nicht nur eigene Ideen entwickeln, wie jeder im Kleinen seinen Beitrag zur „Weltrettung“ liefern kann, sondern stellten Frau Kugler unzählige Fragen zu ihrer Tätigkeit als Kinderbuchautorin und -illustratorin.
Silke Kugler war sichtlich angetan von der Wissbegier der Großbettlinger Schüler, hatte sie nach eigener Aussage schon Klassen erlebt, die keine Fragen im Anschluss an die Buchpräsentation an sie hatten.
Da Apfelkerne im Leben der Protagonistin Riba eine große Rolle spielen, bekam jedes Kind am Schluss der Veranstaltung einen Apfelkern als Erinnerung überreicht.
Mit dieser Buchpräsentation als Vorbild können die Viertklässler nun an die Vorbereitung ihrer eigenen Buchpräsentationen gehen, die in den nächsten Wochen im Deutschunterricht anstehen.

Streuobstwiesenprojekt der Klassen 3 startet mit einer Baumpflanzung

Bei herrlichem Frühlingswetter startete unser Projekt auf einer örtlichen Streuobstwiese. Unser Streuobstpädagoge Herr Grimm pflanzte mit beiden Klassen zwei alte Apfelbaumsorten: Gewürzluike und Sonnenwirtsapfel. Die Kinder mussten ein großes Loch ausheben. Dabei kamen einige Regenwürmer und andere Kleintiere ans Licht. Ein Schüler fand sogar eine Ameisenkönigin und zeigte sie uns in seiner Becherlupe. Auf der Wiese gab es vieles zu entdecken und auch schon zu schmecken: z.B. Sauerampfer und wilden Schnittlauch. 
Anwesend waren bei der Aktion Herr Bosch vom Schwäbischen Albverein, der die Bäume spendete und Frau Friesch vom Förderverein, der das Projekt zur Hälfte finanziert. Die andere Hälfte der Projektkosten wird über Fördermittel des Landkreises und der jeweiligen Kreissparkasse erstattet.
Herr Grimm wird uns in 4 weiteren Treffen die Natur auf der Streuobstwiese erleben lassen- von der Blüte bis zum Saftpressen vor Ort. Wir sind gespannt darauf und bedanken uns bei allen Spendern und Förderern dieses tollen Projekts.

Zahnprophylaxe mit JoJo

Wie Zähneputzen Spaß macht   
Die Zahnprophylaxe in Grundschulen wird einmal im Schuljahr in jeder Klassenstufe durchgeführt. Je nach Klassenstufe geht es um den richtigen Umgang mit der Zahnbürste oder darum, was denn eigentlich ein Kieferchirurg macht.
Dieses Jahr war der kleine freche Drache mit den großen – und gar nicht spitzen Zähnen bei der Klasse 2a dabei. JoJo war natürlich nicht alleine, denn er wurde von Elke Schaffhauser, Fachfrau für Zahngesundheit, begleitet. Beide brachten den Kindern Aspekte der Zahngesundheit kindgerecht und mit viel Humor näher. Sie zeigte den Kindern nicht nur den richtigen Umgang mit der Zahnbürste, sondern ließen sie dies selbst durchführen. Wie man sehen kann sind alle mit Eifer und Spaß bei der Sache.

Gestaltung des Osterschmuckes in Großbettlingen

Vor den Osterferien durften die 22 Schüler/innen der Klasse 1a wieder bei der Gestaltung des Osterschmuckes in Großbettlingen helfen.    
Frau Schulz hatte im Gemeindehaus viele ausgeblasenen Eier, Farben, Malutensilien und Bastelmaterial bereitgelegt. Mit Wattestäbchen, Zahnstochern und Schaschlikspießen verzierten die Kinder die Eier mit Zickzack, Punkten und Streifen. Diese Muster passten sehr gut zu einer Geschichte aus dem Englischunterricht. Sally, die Englisch-Handpuppe bemalt mit dem Osterhasen die Eier mit „dots“, „stripes“ und „zick-zacks“.
Beim zweiten Termin konnten die Kinder weiteren Osterschmuck basteln und mit den bemalten Eiern wurde der „Hasenstall“ vor der Bücherei bestückt.
 
Auf dem Rückweg zur Schule bestaunte die Klasse noch den Osterbrunnen in der Nürtingerstraße.
 
Die Kinder waren mit Eifer dabei und betrachten in den nächsten Jahren bestimmt mit anderen Augen die aufwendigen Dekorationen und Osterbrunnen im Ortsbild.
 
Vielen Dank an Ilse und Monika Schulz, die den Kindern dieses Erlebnis ermöglicht haben.

Ostergarten in Sielmingen

Am Dienstag, den 20.3., besuchte die evangelische Religionsgruppe der 3a den Ostergarten in Sielmingen. Der Ostergarten ist ein Rundgang durch die biblische Passions- und Ostergeschichte. 
An 10 lebensecht gestalteten Stationen wurde der Weg Jesu von Palmsonntag bis zum Ostermorgen nachgezeichnet. Während der 50-minütigen Führung konnte z.B. der Einzug in Jerusalem, das Grab Jesu und die Auferstehung entdeckt und erlebt werden.
Durch das Einbeziehen aller Sinne – Sehen, Hören, Riechen, Fühlen und Schmecken – sprach die Osterbotschaft nicht nur den Verstand, sondern auch die Gefühlsebene an.
Die Kinder nahmen begeistert an der Führung teil und ließen sich auf die Geschichte und die zunächst ungewöhnliche Umsetzung und das Erlebnis ein. 
Vielen Dank an unsere Referendarin Frau Daumüller, die die Idee für diesen Ausflug hatte. Bedanken möchte ich mich auch bei den „Fahr-Eltern“ die durch ihre Mitarbeit den Ausflug ermöglicht haben.

Hallensporttag 1/2

Bei dem diesjährigen Hallensporttag der Klassen 1 und 2 traten 10 Teams hoch motiviert gegeneinander an. Im Dschungel wurden die Kokosnüsse geerntet, beim Ditschball die Zitronen gesammelt, beim Hockey im Team den Ball durch den gefährliche Gang geschossen, mit viel Konzentration ein Schatz vorsichtig übergeben und vieles mehr. Die Kids, wie auch die vielen Helferinnen und Lehrerinnen, hatten eine Menge Spaß und unterstützten sich gegenseitig. Zum Abschluss gab es den Staffel- und Ausdauerlauf. Über die Urkunden freuten sich die Kids sehr.
Danke an alle für diesen erfolgreichen Hallensporttag. Für das Grundschulteam, Sandra Kohnle


1 2 Weiter

Das kleine Einmaleins entdecken und vertiefen

Auf den ersten Blick mag es nicht offensichtlich sein, was Kürbisse oder Wasserfarben mit dem Einmaleins zu tun haben. Doch in diesen Karten stecken Einmaleinsaufgaben, die von den Kids im Unterricht in Form der Gruppenarbeit entdeckt wurden. Manchmal offensichtlich, manchmal versteckt. Manchmal eindeutig, manchmal mehrdeutig. Mit diesen Karten entdeckten die Kinder das Mathematische im Alltäglichen, diskutierten darüber und berichteten ihren MitschülerInnen wie sie von der Plusaufgabe zur Malaufgabe kamen. Natürlich durfte das ordentliche Aufschreiben der Aufgaben und Skizzen nicht fehlen. In den nächsten Wochen wird die Klasse 2a dem kleinen Einmaleins näher auf die Spur gehen (Schritt für Schritt, Aufgabe mitlernen, Kernaufgaben und Rechentricks verstehen, Absteigend, Aufsteigend, Durcheinander auswendig lernen, mit Bewegung, Rhythmus, Musik und nicht zu vergessen spielerisch) und nicht nur durch die Einmaleinsbrille Malaufgaben entdecken.

Ausflug in die Welt der Phantasie

Am Dienstag 20. Februar besuchte das Bildungshaus Panti/Klasse 1a die Ausstellung 
in der Kreuzkirche in Nürtingen.
Die bunten Bilder von Marc Chagall und Ernst Fuchs entführten die Kinder in die Welt der Phantasie und sie machten eigene Entdeckungen beim Betrachten der Bilder. Die Kinder folgten mit großer Begeisterung und Aufmerksamkeit den Erklärungen während der Führung, stellten viele Fragen und brachten zahlreiche Beiträge.
Der Ausflug und das gemeinsame Erlebnis hat auch das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Bildungshausgruppe gestärkt.
Vielen Dank für die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein und die tatkräftige Unterstützung durch die Begleitung der Mütter.

Fasching in der Grundschule

Eine Stunde Schach statt Mathe

heißt es seit Dezember 2017 in der Klasse 4a.
    
Ein Mal pro Woche steht Schach auf dem Stundenplan und alle Kinder sind begeistert
vom königlichen Spiel.
Unterstützt werden sie dabei von engagierten Vätern und Großvätern.

Der Zauberer von Oz

Rope Skipping

Am 14. Dezember war die Deutsche Herzstiftung e.V. mit Ihrem Workshop "Rope Skipping" bei uns an der Schule. Der vierten Klasse wurde in zwei Stunden verschiedene Sprünge erklärt und die Schüler haben ein kleines Programm vorbereitet. Anschließend druften die anderen Klassen dieses Programm bestaunen und danach auch selber sich an den Seilen versuchen. Ein gelungener Vormittag mit Seilen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Eislaufen in Wernau

Klasse 1b erlebt ihren ersten Herbst

Gemeinsam mit Miriam erkundeten wir die verschiedenen Schulwege Großbettlingens, die manchmal ganz schön weit sind. Viele bunte Herbstblätter auf unserem Weg ermunterten uns zu diesen „Fantastischen-Herbst-Tieren“. Inspiriert durch St. Martin backten wir Weckmänner mit unseren Müttern in der Schulküche, um sie abends nach unserem Laternenlauf mit unseren Familien zu teilen. Miriam Schmid, unsere Schulsozialarbeiterin, kennen wir schon lange.
Nun wissen wir auch wo wir sie in der Schule finden können – gemütlich!

Lehrerausflug - Fratzenweg

Die Grundschule macht ihre Schüler fit4future

Die Grundschule Großbettlingen hat sich entschieden, am dreijährigen Gesundheits- und Präventionsprojekt „fit4future“ der Cleven-Stiftung in Zusammenarbeit mit der DAK Gesundheit teilzunehmen. Fit4future ist eine ganzheitliche, wissenschaftlich begleitete Initiative, die einen gesamtgesellschaftlichen Beitrag zur Gesundheitsförderung und Prävention für Schulkinder leistet. Dieses Projekt hat zum Ziel, die Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Kindern im Alter von 6-12 Jahren nachhaltig positiv zu beeinflussen, ggf. zu ändern und zu verbessern. Außerdem wird die Schule bei der Entwicklung zur gesundheitsförderlichen Schule unterstützt. Fit4future ist im Sinne des Präventionsgesetzes ein ganzheitliches Setting-Programm mit den Modulen Bewegung, Ernährung und Brainfitness sowie Verhaltensprävention/System Schule. Mit der Weiterentwicklung zur gesundheitsförderlichen Schule erhöht die Grundschule Großbettlingen darüber hinaus die Qualität, mit der sie ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllt.
Zwei Lehrkräfte der Schule nehmen an sechs Workshops in drei Jahren teil, um in der Umsetzung der Module der Präventionsinitiative in der Schule geschult zu werden. Darüber hinaus bekommt die Schule eine Spiel- und Sportgerätetonne mit 20 verschiedenen, pädagogisch wertvollen Spiel- und Sportutensilien sowie eine Brainfitnessbox mit ca. 280 Spiel- und Unterrichtsutensilien zur Verfügung gestellt.
Zudem wird es während des Gesamtzeitraumes einen Aktions-Tag für Schüler und Eltern geben, der von externen Fitnesscoaches durchgeführt wird.
Die Grundschule Großbettlingen freut sich, eine von 2000 Schulen bundesweit zu sein, die an diesem Projekt teilnehmen darf.

Einblick in den Matheunterricht

Die Klasse 2a bewegt sich nun im Zahlenraum bis 100. Zunächst wurde geschätzt und dann gezählt. Dabei stellten die Kinder fest, dass das gar nicht so leicht ist. Man kann schnell falsch zählen bzw. sich die Zahlen nicht merken. Daher musste eine Lösung her! Die Kinder sortierten ihre Materialien und bündelten diese.


1 2 Weiter

Zu Fuß zur Schule

Zu Beginn des neuen Schuljahres startete die Grundschule Großbettlingen die Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“. Alle Schüler und Schülerinnen wurden dazu aufgefordert, zu Fuß zur Schule zu kommen. Die Schulkinder versammelten sich am 18.09. an fünf Treffpunkten, um gemeinsam mit ihren LehrerInnen zu Fuß zur Schule zu gehen. Auch zahlreiche Eltern begleiteten ihre Kinder. Die Motive für diese Aktion sind vielfältig. So ist Bewegung für die Entwicklung der Kinder unverzichtbar. Die Selbstständigkeit der Kinder wird gefördert. Auf dem Schulweg entstehen neue Freundschaften und die Anlieger freuen sich, wenn sie nicht von so vielen an – und abfahrenden Autos belästigt werden. Außerdem sparen die Eltern Zeit und Geld, wenn sie ihr Kind nicht holen und bringen müssen. Dass die Aktion den Schulkindern natürlich auch Spaß bereitet, beschrieb Therese letztes Jahr in einem kurzen Bericht:„Die Aktion zu Fuß zur Schule machen wir, dass die Eltern uns nicht mit dem Auto jeden Tag in die Schule fahren müssen. In einem Laufbus laufen ganz viele Kinder. Es gibt verschiedene Gruppen in denen zwei Lehrer mitlaufen. Wenn die Aktion ist, haben wir alle gemeinsam sehr viel Spaß auf dem Schulweg.“Beschlossen wurde der erste Aktionstag in einer großen Gesangsrunde auf dem Schulhof mit dem Lied „Ich kann zu Fuß zur Schule gehn“.