Pfeil nach unten

Ausflüge und Aktionen der Klassen - 2016/2017

Stuttgarter Philharmoniker

... zu Besuch in der Grundschule

Eine Musikstunde der besonderen Art konnten die Drittklässler der Grundschule Großbettlingen am vergangenen Freitag genießen. Fünf Mitglieder der Stuttgarter Philharmoniker kamen zu Besuch und gaben den Kindern im Musiksaal nicht nur zahlreiche Kostproben ihres musischen Könnens, sondern vermittelten ihnen unterhaltsam und pädagogisch gekonnt viel Wissen über ein philharmonisches Orchester und seine Musik.
Die Kinder waren sichtbar beeindruckt von der Klangvielfalt der Streichinstrumente, die ihnen die Musiker ausführlich vorstellten. Was ist der Unterschied zwischen einer Geige und einer Bratsche? Welches der beiden Instrumente klingt tiefer? Das Cello oder der Kontrabass? Paul aus der 3a durfte sogar ausprobieren, wie schwer ein Kontrabass ist, indem er ihn ein Stück hochhob.
Die fünf Philharmoniker überraschten die Kinder nicht nur mit Stücken von Mozart, sondern auch mit dem Lied „Hey, Pippi Langstrumpf“, das sie in verschiedenen Versionen spielten und die Kinder sogar mitsingen ließen. Kann man ein Streichinstrument auch ohne Bogen spielen? Natürlich! Diese Spielweise nennt man Pizzicato. Auch dass zwei Geigen problemlos zwei freche Spatzen imitieren können, erfuhren die Kinder in dem Stück „Die beiden lustigen Mistfinken“.
Zwischen den musischen Kostproben beantworteten die Berufsmusiker den Kindern unzählige Fragen.
Ja, die Stuttgarter Philharmoniker sind berühmt und geben Konzerte auf der ganzen Welt.
Das Orchester hat 86 Mitglieder, manchmal sogar über 100, wenn noch weitere Instrumente hinzukommen. Und natürlich muss man viel üben, um in einem solchen Orchester spielen zu können.
Diese Stunde war ein besonderes Erlebnis und am Ende waren sich Lehrer und Schüler einig: Die Stuttgarter Philharmoniker werden wir wieder einladen!
Kosta aus der 3b drückte es so aus: „Ich wünschte, dass sie uns jeden Tag besuchen.“


Bildungshaus begrüßt den Frühling

"Frühlings - Kronen"

Gemeinsam mit unserer Tandemgruppe von der KiTa am See haben wir im Rahmen des Bildungshauses gemeinsam den Frühling musikalisch begrüßt und dazu passend bunte Papierkronen aus Frühblühern gebastelt. Zusammen wurde eifrig ausgeschnitten, angemalt und geklebt bevor dann natürlich die große „Anprobe“ mit Fototermin war.
Klasse 1b
     
     
      
      
     
     


Klasse 3 besucht das Rathaus

Der Ort, in dem wir leben

So hieß das letzte Thema im Sachunterricht der beiden dritten Klassen unserer Grundschule. Wie hoch ist der Geigersbühl? Wie heißt das Flüsschen, das an der Kläranlage entlang fließt? Welches ist das älteste Gebäude in Großbettlingen?  Was ist auf dem Wappen des Ortes zu sehen? Welche Vereine gibt es und was ist alles für Kinder geboten?Diese und viele andere Fragen hatten die Kinder zu ihrer Heimatgemeinde. Sie lernten den Aufbau der Gemeindeverwaltung kennen, die Aufgaben des Gemeinderates und des Bürgermeisters. Höhepunkt der Unterrichtseinheit war für die Klasse 3b der Besuch des Rathauses. Hier konnten alle Amtsstuben besichtigt werden, das Trauzimmer, das Archiv und natürlich auch das ehemalige Ortsgefängnis. Das Allerbeste allerdings war für die Kinder das Kennenlernen des Bürgermeisters höchstpersönlich sowie das Sammeln von Autogrammen. Wir danken allen, die sich beim Rathausbesuch für uns so viel Zeit genommen haben.


Frühlingssingen 2017

Alle 2 Jahre wieder

Am Freitag, 31.3.2017, war es bei strahlendem Sonnenschein wieder so weit. Das Frühlingssingen der Grundschule fand zum zweiten Mal statt. Konrektorin Frau Schmid und Frau Bazlen, die Vorsitzende der Fördervereins der Grundschule, begrüßten die Gäste und eröffneten das Fest.
 
Mit alten und neueren Frühlingsliedern wurde der Frühling begrüßt. 3 Lieder hatten alle Schulkinder in ihren Klassen fleißig eingeübt. Diese Lieder wurden von den Lehrerinnen Frau Fouqué, Frau Steffan, Frau Schmid, der Schulsozialarbeiterin Frau Schmidt und Frau Auch begleitet. Laut und fröhlich erklangen diese Lieder und auch die Gäste sangen eifrig mit.
 
Zwischen diesen gemeinsamen Liedern gab es Programmpunkte der einzelnen Klassen oder Klassenstufen. So gab es den Piep-Hopp zu hören, Eduard Mörikes bekanntes Gedicht „Er ist´s“ wurde als Rap vorgetragen, der Frühling wurde als Maler vorgestellt, über den Schnee im April wurde gerappt und die Frage gestellt „Weißt du was das ist...?“. Von den Klassen 4 konnten die Gäste viel Interessantes zum Schullandheim erfahren. Auch der Kinderchor des TSuGVs bereicherte das Programm durch seinen ersten öffentlichen Auftritt.
 
Im Anschluss gab es ein buntes Fingerfood-Buffet, das mit Unterstützung der Eltern entstanden war und der Förderverein der Grundschule verkaufte Getränke. Eltern und Kindern konnten die verschiedenen Spielstationen (wie z.B. Schaumkussschleuder, Nagelklopfen, Kamishibai-Erzähltheater, Dosenwerfen, Sackhüpfen, Eierlauf, Donut-Wettlauf, Slackline) ausprobieren, hatten viel Spaß dabei und kamen miteinander ins Gespräch.
 
Ein herzlicher Dank geht an alle Helfer, die vor und hinter den Kulissen durch tatkräftige Unterstützung zum Gelingen beigetragen haben: die Mitglieder des Förderverein der Grundschule Großbettlingen, alle aktiven Eltern, Hausmeister Karl Eger, der Kinderchor des TSuGVs.


Hallensporttag 1/2

Steinadler und Panther mit viel Puste

Am 28. März fand der Hallensporttag der Grundschule Großbettlingen statt. Hier konnten sich die ersten und zweiten Klassen an verschiedenen Stationen austoben und ihre Stärken bzw. Gewandtheit unter Beweis stellen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Klasse 3a, die uns die Stationen zuvor aufbaute.
Nach der Begrüßung und Aufwärmphase ging es los. So schwangen sich die Kids mit viel Elan im Dschungel an der Liane, Übergaben einen Ball mit Hilfe von Rollbretter dem Teamkollegen, kletterten und sprangen über Kastenzwischenteile, balancierten von einer Seite der Langbank zur anderen Seite, übergaben mit viel Geschick einen Schatz in kleinen Bechern, rollten einen Ball durch einen Tunnel, den die Mannschaft mit viel Kraft halten musste, überwanden einen Hindernisparcour, warfen sich einen Ball zu und liefen im Stütz von einer Wandseite zur anderen.
Nachdem dieses Stationen erfolgreich von den verschiedenen Teams, wie z. B. den Steinadlern, schwarzen Panthern durchlaufen wurden, erfolgte zum Abschluss der Staffel- und Ausdauerlauf. In diesen Disziplinen zeigten die Kids viel Puste.
Vielen Dank für diesen gelungenen sportlichen Tag an alle ersten und zweiten Klassen, an meine Kolleginnen und den fleißigen Eltern, die uns tatkräftig unterstützten.


Lesekoffer

Lesestoff für alle

Am 6. März erhielten alle Klassen den Lesekoffer. Bis Anfang April können so in jeder Alterstufe Bücher gelesen, geschmökert oder auch nur angeschaut werden.

Wer schafft wollt die meisten Bücher zu lesen?
     
     
     
     
    
    
     
     
     
     
     
    
    
    


Faschingsfeier ...

... oder "what does the fox say?"

Auch dieses Jahr haben wir mit allen Klassen eine riesengroße Faschingsparty in der Sporthalle gefeiert.
Zu verschiedenen Songs tanzten und rannten Indianer, Pinzessinen, Tiere und Superhelden durch die Halle.
Die Klassen haben mit Beiträgen diesen Tag rundum gelungen gemacht.


Märchenerzählerin zu Besuch

Ilka Wimmer erzählt Märchen

Ende Januar besuchte die Märchenerzählerin Ilka Wimmer die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Großbettlingen und nahm die Kinder mit auf eine Reise in die Märchenwelt. Frau Wimmer hatte hierzu nicht nur für jede Klasse andere Märchen, sondern auch zahlreiche märchenhafte Dinge mitgebracht, die im abgedunkelten Musiksaal eine passende Atmosphäre verbreiteten.
Die Kinder lauschten gespannt und sehr aufmerksam den mit magischen Klängen eingeleiteten und bei Kerzenschein vorgetragenen Märchen, da sie im Deutschunterricht zur Zeit selbst lernen, Geschichten lebendig und abwechslungsreich zu erzählen.
Die dritten Klassen kamen in den Genuss eines Märchens aus Norwegen und des Märchens „Die Alte im Wald“ aus der Sammlung der Gebrüder Grimm.

Im Folgenden einige Eindrücke der Kinder:
V.: „Ich fand die beiden Märchen sehr schön. Gut war, dass sie Märchen ausgewählt hat,
                 die wir nicht kannten. Ilka Wimmer hat sehr gut erzählt. Die Instrumente waren auch
                 sehr schön.“
D.: „Man sah die Bilder vor Augen. Ich würde mich freuen, wenn wir noch mal ein
             Märchen erzählt bekämen.“
E.: „Ich fand die Märchenerzählerin super. Die Märchen waren toll. Und sie konnte auch toll
          erzählen.“
F.: „Mir hat gefallen, dass alles gut ausgegangen ist. An der Märchenerzählerin hat mir
             gefallen, dass sie gut und deutlich gesprochen hat.“
A.: „Mir hat gefallen, dass sie viele Sachen mitgebracht hat, die zu den Märchen gepasst
             haben.“
L.: „Mir hat das zweite Märchen richtig gut gefallen, weil eine böse Hexe vorkam und weil das
          Liebe gewonnen hat.“
M.: „Mich hat es gewundert, dass ich alles geglaubt habe, was sie erzählte.
         Es war sehr beruhigend. Ich würde jedem raten, ihr auch zuzuhören.“


Schlittenfahren auf dem Geigersbühl

Die Grundschule Großbettlingen im Winterwunderland

Am Dienstag und Mittwoch war ein ganz besonderer Schultag für die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen und zweiten Klasse der Grundschule Großbettlingen. Nach nur zwei Schulstunden wurden die Hefte und Bücher weggelegt und jeder bereitete sich auf einen besonderen Ausflug vor.Nach der großen Pause stapften die Kinder dick eingepackt in Schneeanzüge, Handschuhe und Mützen, ausgerüstet mit ihren Schlitten/Bobs oder Poporutschern, zum Geigersbühl, um bei herrlichem Wetter dort eine tolle Schneezeit zu erleben. Am Fuße des beliebten Schlittenberges, der uns mit bereits präparierten Pisten empfing, gab es kein Halten mehr.Die mutigen Rodler rannten so schnell sie konnten der ersten Abfahrt entgegen. Kreative Schlittenformationen, spannende Rennen sowie lustige Rutschpartien ließen diesen Tag unvergesslich werden. Auch der ein oder andere Lehrer schwang sich auf den Schlitten und sauste den Berg hinab.Nach zahlreichen Talfahrten und dem leicht kühl aufsteigenden Wind traten wir unseren Weg zur Schule an. Wir hatten viel Freude und einen unvergesslichen Wintersporttag!


Olympischer Zehnkampf in Frickenhausen 2016

Einmal bei Olympischen Spielen teilnehmen!

Für über 300 Schülerinnen und Schüler wurde dieser Gedanke am 23. November in der Sporthalle in Frickenhausen Wirklichkeit. Zum 25. Mal rief das Regionalteam Sport des Schulamts Nürtingen zum Olympischen Zehnkampf und 37 Schulen folgten diesem Ruf. Jede Schule wurde durch eine Mannschaft vertreten, die aus vier Mädchen und vier Jungs (aus den Klassen 2-4) bestand. Immer acht Kinder bewältigten eine von insgesamt zehn Stationen, bei denen es neben Schnelligkeit und Kraft an den letzten beiden Stationen vor allem auf die Ausdauer der ganzen Mannschaft ankam. Unter dem olympischen Motto „Schneller, höher, stärker“ arbeiteten wir uns durch die Aufgaben und haben als Team zusammengehalten. Betreut durch unseren Sportlehrer und unterstützt von den Eltern belegte unsere Mannschaft am Ende einen der hinteren Ränge.     „Das Wichtige an den Olympischen Spielen ist nicht zu siegen, sondern daran teilzunehmen;ebenso wie es im Leben unerlässlich ist nicht zu besiegen, sondern sein Bestes zu geben.“Pierre de Coubertin (1908)      Im diesen Sinne war die Enttäuschung schnell vergessen. Für diese „Olympischen Spiele“ bekamen die Teilnehmer keine Medaillen, dafür aber ein für diese Veranstaltung geprägtes Glas, das nach Wunsch mit Apfelsaft, Orangensaft oder Mineralwasser kostenfrei gefüllt wurde und später als Erinnerung mit nach Hause mitgenommen werden durfte.      Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!


Adventsbasteln

Einstimmung auf die Adventszeit

In allen Klassen haben Eltern zusammen mit den Lehrern und Kinder verschiedene weihnachtliche Dinge hergestellt. Gebastelt wurden unter anderem glitzerne Weihnachtsbäume, Pinguine, tolle Wichtel aus Zapfen, Windlichter mit der Serviettentechnik, Christbaumkugeln aus Wollfäden, Weihnachtsmänner aus Papptellern und Transparentsterne etc. Die Ergebnisse lassen sich alle im Schulhaus und in den Klassenzimmern bewundern!


Bundesweiter Vorlesetag 2016

"Kotzmotz der Zauberer"

Am 18. November 2016 fand auch bei uns an der Grundschule in Großbettlingen der "Bundesweite Vorlesetag" statt. Die Klassen haben dafür Eltern eingeladen, die den Kindern aus den unterschiedlichsten Büchern vorgelesen haben, oder haben die Ortsbücherei kennengelernt.
Ausgestattet mit eigenem Kissen und Kuscheltier freute sich z.B. die Klasse 1a auf ihren Vorleser. Herr Glaser kam und laß vom Zauberer Kotzmotz. Wenn der Zauberer Kotzmotz tobt und wütet, halten alle Tiere im Wald den Atem an und verstecken sich, selbst die Bäume zittern vor Angst. Nur ein kleiner, unbekümmerter, zerzauster Hase lässt sich nicht beirren und landet unversehens direkt vor dem Haus des Zauberers.Wird es ihm gelingen, dem dunklen Magier zu widerstehen und seiner rasenden Tobsucht etwas entgegenzusetzen?Eine Geschichte über intensive, elementare Gefühle von Angst, Wut, Einsamkeit, Zutrauen und Zärtlichkeit, erzählt mit viel Humor und einer schier unerschöpflichen Lust an den poetischen und bildhaften Möglichkeiten der Sprache.Die Kinder mussten sehr viel lachen und waren sehr gespannt auf die Geschichte.Ein gelungener Tag für alle Klassen an der Schule, der bei den Kindern Begeisterung für das Lesen und Vorlesen geweckt hat.    Wir freuen uns schon auf den 17. November 2017 - "Bundesweiter Vorlesetag 2017"


Die Bildungsstiftung der Kreissparkasse

„Lesen öffnet die Tür zur Welt des Wissens“

Kreisweite Spendenaktion: Die Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen verteilt über 5.000 Kinderbücher an Drittklässler       Die Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen setzt mit ihrer diesjährigen Spendenaktion ein weiteres Mal einen Schwerpunkt auf das Thema Lesen. „Lesen ist der Schlüssel zum Verstehen der Welt. In unserer sich rasch verändernden Gesellschaft benötigen junge Menschen diese Schlüsselkompetenz, um ihr (Berufs-)Leben erfolgreich meistern zu können“, erklärt der Vorsitzende der Bildungsstiftung, Landrat Heinz Eininger. Wie bereits im Vorjahr erhalten alle dritten Grundschulklassen im Landkreis unter dem Motto „Leseförderung Klasse 3“ altersgerechten Lesestoff. Insgesamt verteilt die Bildungsstiftung diesmal mehr als 5.000 Bücher im Gesamtwert von über 45.000 Euro. Die Buchtitel zur Aktion für die über 100 Grundschulen im Landkreis wurden zusammen mit dem Staatlichen Schulamt ausgewählt. Das Themenspektrum reicht von unterhaltsamen bis spannenden Geschichten über Mensch und Tier. Die Themen Freundschaft und Zusammenhalt sowie Integration und Migration wurden bei der Auswahl berücksichtigt. Jede Klasse der Stufe 3 erhält eine Bücherkiste mit einem vielseitigen Sortiment an Lesestoff, der sich für Mädchen und Jungen, Lesemuffel und Bücherwürmer gleichermaßen eignet. Ein Klassensatz umfasst 24 Bücher. Den Ausschlag dafür, bei dieser nunmehr 13. kreisweiten Spendenaktion erneut die Förderung der Lesekompetenz in den Mittelpunkt zu rücken, gab nicht nur der Erfolg der Vorjahresaktion. „Der frühzeitige Erwerb der Lesekompetenz wird für junge Menschen immer wichtiger. Lesen öffnet die Tür zur Welt des Wissens –und damit zur Teilhabe an unserer Gesellschaft“, betont Eininger. Die Bildungsstiftung möchte deshalb im Anschluss an die Spendenaktion einen zusätzlichen Anreiz schaffen, sich mit Büchern zu beschäftigen. „Mit einem Vorlesewettbewerb, zu dem jede Grundschule aus dem Landkreis Esslingen einen Drittklässler anmelden kann, rücken wir das Thema Lesen noch stärker in den Vordergrund. Der ‚Lesepreis 2017‘ ist mit einem Preisgeld für die Schulen in Höhe von insgesamt 13.000 Euro dotiert“, kündigt der Vorsitzende der Bildungsstiftung an. Weiterführende Informationen zum Vorlesewettbewerb gibt es im Internet unter der Adresse „lesepreis.de“.     Pressemitteilung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen


Eislaufen im Eisstation Wernau

„Gemeinsam schaffen wir das - jeder hilft jedem“

Am vorletzten Schultag vor den Herbstferien fuhren alle Kinder und Lehrkräfte der 3. und 4. Schuljahre, unterstützt von vielen Eltern, zusammen für einen Vormittag zum Schlittschuhlaufen in das Eisstadion Wernau. Großen Dank gilt hier dem Schulförderverein, der sich finanziell an diesem Gemeinschaftsausflug beteiligt hat.Mit zwei vollgepackten Bussen ging es früh am Morgen nach Wernau. Die Kinder waren schon mit Mützen und Handschuhe für das Eis gerüstet. Angekommen am Eisstadion ging es erst einmal ans Ausleihen und Anziehen der Schlittschuhe.Die Eisfläche war für uns reserviert und unter dem Motto „Gemeinsam schaffen wir das - jeder hilft jedem“ sollte sich jeder auf dem Eis bewegen. Als alles saß und die Schüler warm verpackt waren, ging es endlich aufs Eis!Viele Kinder konnten sich hier im Eislaufen das erste Mal ausprobieren, richtig hinzufallen sowie immer wieder aufstehen und gleiten lernen. Einige Kinder aus den Klassen konnten schon Schlittschuh laufen, andere haben es dort gelernt.Die Anfänger machten sich zuerst an der Bande mit der Eisfläche vertraut. Danach halfen ihnen kleine Pinguine und Gleitstühle bei ihren ersten Versuchen oder ein Freund packte sie an der Hand und half ihnen so über das Eis. Andere hingegen fuhren munter drauf los, leicht vorgebeugt und mit den Armen rudernd plumpsten sie und standen immer wieder unerschrocken auf.Die fortgeschrittenen Eisläufer übten das schnelle Laufen und spielten Fange oder probierten neue Bewegungsarten wie Rückwärtslaufen aus.Hungrig machten alle immer wieder eine Pause und aßen und tranken die mitgebrachten Leckereien. Glücklich und wohlauf kehrten nach dreieinhalb Stunden alle zurück an die Schule. Danke an alle, die mitgeholfen haben!     Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!


Feuerwehr Hauptübung 2016

An der Grundschule

Die jährliche Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Großbettlingen fand dieses Jahr am Samstag, 22.10.2016 an der Grundschule statt.Bei der Hauptübung der Feuerwehr wird immer ein Einsatz der Feuerwehr wie bei einem Theaterstück gespielt. Die Geschichte des Theaterstückes war dieses Jahr: Ein Brand mit starker Rauchentwicklung ist in der Schulküche ausgebrochen. Im angrenzenden Klassenzimmer Nummer 11 befindet sich zu diesem Zeitpunkt eine Klasse. Diese bemerkt  den Rauch und kann sich über den Fluchtweg an den Sammelplatz begeben. Am Sammelplatz stellt die Lehrerin fest, dass 3 Kinder fehlen. Diese haben sich wohl aus Angst im Klassenzimmer versteckt und sind nicht mit an den Sammelplatz gegangen. Die Feuerwehr muss daher mit verschiedenen Trupps die Kinder suchen.Die Klasse 2a spielte bei diesem „Theaterstück“ mit. Vor dem Beginn der Übung war die Aufregung bei den Zweitklässlern riesengroß. Es war für alle spannend, teil des Übungsablaufs zu sein, den Diskonebel als Rauch im eigenen Klassenzimmer zu sehen, die Feuerwehrleute bei den letzten Vorbereitungen zu beobachten und zu wissen, dass man sich gleich selber „in Sicherheit begeben“ muss.  Souverän meisterte die Klasse 2a jedoch die Herausforderungen, begab sich geordnet zum Sammelplatz und meldete dort dem Einsatzleiter das Fehlen der drei Kinder (diese wurden durch Mitglieder der Jugendfeuerwehr dargestellt). Damit war die Mitarbeit der Klasse 2a auch schon beendet. Die Kinder konnten nun gemeinsam mit den weiteren zahlreichen Zuschauern den Einsatz der Feuerwehr beobachten. Die drei vermissten Kinder konnten von den Trupps gerettet werden, das Feuer wurde gelöscht, das Gebäude belüftet.  Anschließend an die Übung konnte man im Klassenzimmer sehen, dass gar nichts passiert ist und alles nur ein Spiel war.Hinterher konnte sich alle am Stand des Fördervereins stärken.Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr, die der Klasse 2a diesen spannenden Nachmittag ermöglichte!


KSK - Puppentheater

„Der Löwe ist los“

So hieß es am Mittwoch, 4.10. in der Grundschule Großbettlingen. Die Sparkassen-Puppenbühne war zu Gast bei den Erst- und Zweitklässlern. Im Programm von der Villinger Puppenbühne mit Puppenspieler Dieter Sirringhaus stellten sich das Kasperle, Seppel, Bello, der Zoodirektor und viele andere auf der Bühne die Frage: „Was ist mit unserem Löwen Leo los?“ Löwe Leo hat nämlich seit Tagen nichts mehr gegessen. Im Gespräch mit Bello kommt die Wahrheit ans Licht. Löwe Leo hat Zahnweh! Kurz darauf ist der Löwe weg. Die Sorge ist groß: Der Löwe ist los! Löwe Leo ist aber nur beim Zahnarzt.Am Ende hat alles wieder seine Ordnung: Der Löwe ist wieder im Käfig, er hat kein Zahnweh mehr und Kasperl darf mit Seppel und der Oma in den Zirkus gehen.Nebenher konnten die Erst- und Zweitklässler ihr ganzes Wissen über Zahngesundheit und den Zahnarzt anbringen, auffrischen und erweitern.Vielen Dank an die Spakassen-Puppenbühne und Herr Sirringhaus für diesen kurzweiliger, amüsanter und informativen Schulvormittag!


Zu Fuß zur Schule

Aktionswoche

Zu Beginn des neuen Schuljahres startete die Grundschule Großbettlingen die Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“. Alle Schüler und Schülerinnen wurden dazu aufgefordert, zu Fuß zur Schule zu kommen. Die Schulkinder versammelten sich an fünf Treffpunkten, um gemeinsam mit ihren LehrerInnen zu Fuß zur Schule zu gehen. Auch zahlreiche Eltern begleiteten ihre Kinder. Die Motive für diese Aktion sind vielfältig. So ist Bewegung für die Entwicklung der Kinder unverzichtbar. Die Selbstständigkeit der Kinder wird gefördert. Auf dem Schulweg entstehen neue Freundschaften und die Anlieger freuen sich, wenn sie nicht von so vielen an – und abfahrenden Autos belästigt werden. Außerdem sparen die Eltern Zeit und Geld, wenn sie ihr Kind nicht holen und bringen müssen.Dass die Aktion den Schulkindern natürlich auch Spaß bereitet, beschreibt Therese aus der 3. Klasse in einem kurzen Bericht:„Die Aktion zu Fuß zur Schule machen wir, dass die Eltern uns nicht mit dem Auto jeden Tag in die Schule fahren müssen. In einem Laufbus laufen ganz viele Kinder. Es gibt verschiedene Gruppen in denen zwei Lehrer mitlaufen. Wenn die Aktion ist, haben wir alle gemeinsam sehr viel Spaß auf dem Schulweg.“Beschlossen wurde der erste Aktionstag in einer großen Gesangsrunde auf dem Schulhof mit dem Lied „Ich kann zu Fuß zur Schule gehn“.


Einschulung 2016/17

Hurra, unsere neuen Erstklässler sind endlich da!

Die neuen Erstklässler der Grundschule Großbettlingen hatten ihren großen Tag. Bei strahlendem Wetter wurden sie im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in der Heilig-Geist-Kirche von Herrn Pfarrer Moskaliuk und Frau Laubheimer im Namen der beiden Kirchengemeinden willkommen geheißen.Anschließend fand die Aufnahmefeier der Schule statt. Im Gemeindehaus Panti wurden die neuen  Erstklässler mit ihren Eltern und Gästen von der Schulleiterin Frau Hafner begrüßt. Dann folgte eine bunte und abwechslungsreiche Aufführung der Klassen 2a und 2b mit ihren Lehrerinnen Frau Schmid und Frau Grebing. Danach wussten die Erstklässler genau, wie interessant und schön ein Schultag an der Grundschule Großbettlingen ist.Nachdem die Schulleitung die Kinder ihren neuen Erstklasslehrerinnen Frau Kost und Frau Kohnle übergeben hatte, wurden die neuen Klassen 1a und 1b schon von den beiden 3. Klassen mit ihren Klassenlehrern Herrn Kischel und Frau Steffan erwartet, welche die Kinder vom Gemeindehaus Panti in die Schule begleiteten.Dort standen schon die beiden 4. Klassen mit Frau Prang und Frau Fouqué im Spalier und „puschelten“ ein herzliches Willkommen.Während die Erstklässler in der Schule ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, wurden ihre Eltern von der Elternschaft der Klassen 2a und 2b kulinarisch mit Fingerfood und Getränken im Gemeindehaus Panti verwöhnt.Ein herzliches Dankeschön an die Elternschaft der Klassen 2 für den Einsatz bei der Einschulungsfeier – ebenso an die Verantwortlichen der katholischen Kirchengemeinde für die Nutzung des Gemeindesaals.Nicht zu vergessen ein herzliches Danke den Kindern der Klassen 2 – 4 mit ihren Lehrerinnen und Lehrern für ihren Einsatz bei der Gestaltung der sehr gelungenen Einschulungsfeier.    Liebe Erstklässler, herzlich willkommen an unserer Schule!!